Reinigungsanlagen

Sinnersche Kreis

Der Sinnersche Kreis (Kreisdiagramm) zeigt das Zusammenspiel der 4 entscheidenden Parametern für die Reinigung auf. Die Grundparameter für jede Reinigung sind die

  • Chemie (Reinigungsmittel, unterschiedlicher Art)
  • Mechanik (Art der Reinigung)
  • Temperatur
  • Zeit

Die Summe der 4 Parameter ergibt immer 100%.

Bürstenreinigung

Bei der Bürstenreinigung werden die Verschmutzungen an den Werkstücken durch verschiedene Bürsten entfernt. Je nach Art und Anforderungen an den Reinigungsprozess wird das Waschgut oder die Bürste bewegt.
Unterschiedliche Bewegungen wie z.B. Rotation von Waschgut und Bürste sorgen für das entsprechende Reinigungsergebnis.

Flutreinigung

Bei der Flutreinigung wird die Reinigungskammer mit dem darin befindlichen Werkstück durch das Reinigungsmedium geflutet. Durch den Förderstrom der das Werkstück umströmt werden entsprechende Strömungen und Turbulenzen erzeugt. Dadurch werden auch Verschmutzungen aus Gewindebohrungen und anderen Hohlräumen entfernt.
Zur Unterstützung der Flutreinigung kann das Werkstück zusätzlich bewegt werden.

Spritzreinigung

Die Spritzreinigung erfolgt mit einem flüssigen Medium wie z.B. wässrige Neutralreiniger, alkalische Reiniger oder auch Lösungsmittel.
Das Reinigungsmedium wird mit einem bestimmten Druck auf das zu reinigende Werkstück aufgespritzt. Durch die mechanische (kinetische) Energie der Reinigungsdüsen wird die Verschmutzung abgelöst und weggespült.

Tauchreinigung

Die Tauchreinigung erfolgt oft bei Werkstücken mit komplexer Geometrie. Wie z. B. bei Teilen mit Gewinden, Hinterscheidungen und Sachlockbohrungen. Bei der Tauchreinigung wird das Werkstück komplett in das Reinigungsbad eingetaucht. Die Verschmutzung der Teile wird hier in erster Linie
durch die chemische Wirkung des Reinigungsmittels gelöst und entfernt.

Trockenreinigung

Die Trockenreinigung erfolgt, wie der Name schon sagt, ohne flüssige oder sonstige Reinigungsmittel.
Hier wird das Werkstück nur mit Luft abgeblasen und somit die Verschmutzung entfernt.
Besonders kostengünstig ist diese Art der Reinigung z.B. für Kurbelwellen, Nockenwellen,
Zylinderköpfe, Zahnräder etc.
Das Werkstück wird mit sehr hoher Luftgeschwindigkeit in Kombination mit den notwendigen Luftdüsen abgeblasen. Dieses Reinigungsverfahren eignet sich besonders für die Zwischenreinigung im Fertigungsprozess oder zur Trennung von Kühlschmiermittelsystemen und Minimalmengen-schmiersystemen.

Ultraschallreinigung

Die Ultraschallreinigung ist eine Ergänzung zur Tauchreinigung. Die Reinigungswirkung erfolgt durch Kavitation. Dabei werden durch die Ultraschallwellen kleinste Hohlräume erzeugt, die sofort wieder zusammen fallen. Durch diese immer wieder entstehenden und verschwindenden Hohlräume werden unterschiedlichen Strömungen erzeugt, die den Schmutz und andere Anhaftungen lösen.

Kontakt

+49 (0)2104 - 91 79 20

Suche

Wir bieten maßgeschneiderte Lösungen für Ihre Aufgabenstellung

Sie arbeiten in einem
Unternehmen im Bereich:

Sie suchen Informationen zu:

Freie Suche: